ISEK Karlstein – Bildung eines Arbeitskreises

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Sie haben in den vergangenen zwei Jahren entscheidend zur Erarbeitung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für Karlstein a.Main beigetragen.

Nun soll die Umsetzung wichtiger Handlungsfelder in Arbeitskreisen vorangetrieben werden.

Aufgegriffen werden zunächst die Themenbereiche „Bahnhofsgelände Dettingen“ und „Schleusengehöft Großwelzheim“.

Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur konstituierenden Sitzung des ersten Arbeitskreises am

Donnerstag, 2. März 2017, um 19.30 Uhr, in den Sitzungssaal des Rathauses,

recht herzlich ein.

An diesem Abend informiert die Planungsgemeinschaft Heim & Wernecke aus Hanau, die mit der Moderation der Arbeitskreise beauftragt wurde, über die weitere Vorgehensweise.

Der vorliegende ISEK-Endbericht ist im Internet auf der Homepage der Gemeinde unter www.karlstein.de, Rubrik Bürgerservice/Ortsentwicklung, abrufbar.

Für das Engagement der teilnehmenden Ortsbürger schon heute ein großes Dankeschön.

Winfried Bruder
1. Bürgermeister

 

Straßen- und Kanalbauarbeiten in der Straße Am Kimmelsteich

Die im Oktober begonnenen Bauarbeiten in der Straße Am Kimmelsteich hatten sich aus bautechnischen Gründen verzögert und werden daher voraussichtlich noch bis Ende März 2017 andauern.

Die Wiederaufnahme der seit Weihnachten ruhenden Bauarbeiten war bereits für letzte Woche geplant, leider war dies aufgrund Schneefall und Minustemperaturen bislang nicht möglich. Sobald es die Witterung zulässt, werden die Bauarbeiten fortgesetzt.

Der Karlsteiner Schulbus zum Transport der Grundschüler fährt weiterhin die Ersatzhaltestelle „Kahl Bergwerkstraße“ am Zoogeschäft Uchtmann an.

Die Busse von VU und KVG (Linien 32 und 50) können diese Haltestelle jedoch fahrplan­bedingt nicht anfahren. Die nächste Haltestelle für die Siedlung Kimmelsteich ist daher leider weiterhin „Kahl Kirchwegtannen“ am Ortseingang der St3308 in Kahl.

Der Gemeinde Karlstein ist bewusst, dass die Bauarbeiten und die damit verbundene Busumleitung eine Behinderung für die Anwohner darstellt. Wir sind daher bemüht, die Bauarbeiten so schnell wie möglich zu Ende zu führen.