• Lichtverschmutzung
  • Sonderteil zum Thema Lichtverschmutzung Karlsteiner Mitteilungsblatt Nr. 46 / 2019
  • Vortrag Umweltbeitrag, 12.10.2017
  • Die dunkle Jahreszeit kommt und wir merken an vielen Stellen, dass Licht auch störend sein kann. Die Werbebanner, das Straßenkreuzungslicht, angestrahlte Gebäude und manchmal auch das Sportgelände können bei uns vielleicht Störgefühle auslösen – für nachtaktive Tiere gehen damit schwerwiegende Beeinträchtigungen einher.

    Nicht erst durch das erfolgreiche Volksbegehren „Rettet die Bienen“ wird uns immer mehr bewusst, dass Insekten für das Leben auf der Erde enorm wichtig sind. Als Bestandteil der Nahrungskette, als Bestäuber vieler Samenpflanzen, als Nützlinge im Kampf gegen Pflanzenschädlinge in der Landwirtschaft und im Gartenbau, als kostenfreie „Entsorger“ organischer Reste, sowie bei der Bildung gesunder Böden spielen die Insekten die Hauptrolle unter den für unser Auge sichtbaren Lebewesen. Die bayerische Staatsregierung hat diesen Umstand erkannt und bekennt sich zu einem verstärkten Schutz der Insekten, wovon auch blütenbestäubende Nachtfalterarten betroffen sind, deren Zahl deutlich größer ist als die der Tagfalterarten.

    Daneben gibt es aber auch die zahlreichen nachtaktiven Wirbeltiere, die wir geschützt sehen wollen. Dazu zählen zum Beispiel Igel und Spitzmäuse am Boden, Fledermäuse und Steinkäuze in der Luft, Erdkröten in Gärten und Wiesen, sowie viele Fischarten, die sich von Kleinstlebewesen im Wasser ernähren. All diese Tiere benötigen die dunkle Nacht, um leben, ja, überleben zu können.

    Mit neuen Gesetzen zum Thema „Lichtverschmutzung“ hat der bayerische Landtag reagiert und die Weichen für eine Recht auf Dunkelheit in der Nacht gestellt. Mancher hat davon gehört, aber umfassend bekannt sind die Gesetzestexte bei den Verwaltungen noch nicht. Konkret wurden dem bayerischen Naturschutzgesetz und dem bayerischen Immissionsschutzgesetz neue Passagen hinzugefügt, die den Einstieg in den Schutz der nächtlichen Dunkelheit unterstützen. Beide Gesetzesänderungen traten am 1. August 2019 in Kraft. Der Wortlaut ist hier übernommen:

    Bayerisches Naturschutzgesetz – Art. 11a
    Himmelstrahler und Beleuchtungsanlagen
    1Eingriffe in die Insektenfauna durch künstliche Beleuchtung im Außenbereich sind zu vermeiden. 2Himmelstrahler und Einrichtungen mit ähnlicher Wirkung sind unzulässig. 3Beim Aufstellen von Beleuchtungsanlagen im Außenbereich müssen die Auswirkungen auf die Insektenfauna, insbesondere deren Beeinträchtigung und Schädigung, überprüft und die Ziele des Artenschutzes berücksichtigt werden. 4Beleuchtungen in unmittelbarer Nähe von geschützten Landschaftsbestandteilen und Biotopen sind nur in Ausnahmefällen von der zuständigen Behörde oder mit deren Einvernehmen zu genehmigen.

    Bayerisches Immissionsschutzgesetz – Art. 15
    Vermeidbare Lichtemissionen
    (1) Nach 23 Uhr und bis zur Morgendämmerung ist es verboten, die Fassaden baulicher Anlagen der öffentlichen Hand zu beleuchten, soweit das nicht aus Gründen der öffentlichen Sicherheit erforderlich oder durch oder auf Grund Rechtsvorschrift vorgeschrieben ist.

    (2) 1Im Außenbereich nach § 35 des Baugesetzbuchs sind beleuchtete oder lichtemittierende Werbeanlagen verboten. 2Die Gemeinde kann bis längstens 23 Uhr Ausnahmen von Satz 1 zulassen für
    Gaststätten und
    zulässigerweise errichtete Gewerbebetriebe an der Stätte der Leistung, soweit dafür in Abwägung mit dem Gebot der Emissionsvermeidung ein erhebliches Bedürfnis besteht.

    Die Gesetze ermuntern, Dunkelheit rund um Gebäude sowie auf Plätzen und Straßen wieder zuzulassen. Wenn Licht aus Sicherheitsgründen dennoch erforderlich sein sollte, kann zum Beispiel mit Bewegungsmeldern die nächtliche Lichtemission im Sinne des Umweltschutzes geregelt werden, ohne dass die Sicherheitsbelange leiden. Wir haben es in der Hand – jetzt gilt es, die neuen Ideen und Anregungen auch umzusetzen. Für unsere natürliche Umwelt, die zahlreichen nachtaktiven Tiere, aber auch für uns, für einen gesunden Schlaf und damit für die eigene Gesundheit. sp

  • Karlsteiner Mitteilungsblatt Nr. 46 (15. November 2019)

    Wie in unserem Sonderteil zum Thema “Lichtverschmutzung” im Mitteilungsblatt Nr. 46  angekündigt, hier die Verlinkung zu den vollständigen Artikeln bzw. als Download abrufbar:

  • Zum Download des Vortrags: Ins Bild klicken