• Bauverwaltung Anprechpartner
  • Bauberatung
  • Bauverwaltung

    Ihre Ansprechpartner in der Gemeinde Karlstein:

    Marlene Ehrhardtm.ehrhardt@karlstein.de
    Tel. +49 (0) 6188-784-27
    Zimmer Nr. 4
    Leitung Bauverwaltung,
    Hoch-/Tiefbau/Bauleitplanung/Zentrales Gebäudemanagement
    Denise Ebertd.ebert@karlstein.de
    Tel. +49 (0) 6188 784-36
    Zimmer Nr. 5
    Kaufmännisches Gebäudemanagement
    – Kostenplanung- und Kontrolle gemeindlicher Gebäude –
    Vertragsmanagment
    – Bau- und Dienstleistungsverträge –
    Margarete Emgem.emge@karlstein.de
    Tel. +49 (0) 6188 784-37
    Zimmer Nr. 5
    Bauleitplanung
    – Bauanträge und Bauberatung –
    Frank Kremerf.kremer@karlstein.de
    Tel. +49 (0) 6188 784-31
    Zimmer Nr. 5
    Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    – Dienstleistungen, die die Nutzung gemeindlicher Gebäude verbessern –
  • Das Team der Bauverwaltung beantwortet Ihnen gerne alle relevanten Fragen rund ums Bauen:

    • Grundstücke, Bauvorhaben
    • Geltungsbereich des Bebauungsplanes
    • gibt es besondere Auflagen für die geplante Baumaßnahme (Baugenehmigung erforderlich oder nicht?)
    • sowie weitere Fragen

    Ihre Ansprechpartnerin:                                    -> Freitags ist eine Bauberatung nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich!
    Margarete Emge
    m.emge@karlstein.de
    Tel. +49 (0) 6188 784-37
    Zimmer Nr. 4

    Eine rechtsverbindliche Klärung von expliziten Fragen ist nur durch eine Bauvoranfrage möglich. Die ist bei der Gemeinde Karlstein einzureichen und wird durch das Landratsamt Aschaffenburg beschieden.

    Einreichen von Bauanträgen

    Bauanträge sind bis spätestens 14 Tage vor einer Gemeinderats- oder Bauausschusssitzung vorzulegen.  Wegen der teilweise umfangreichen Vorprüfungen ist eine Behandlung in der Sitzung sonst nicht mehr möglich. -> Nächte Gemeinderatssitzungen: hier (Termine)

    Beachten Sie bitte bei der Abgabe der Bauanträge folgendes:

    • Vollständige Unterlagen gemäß der Bauvorlagenverordnung (BauVorlV)
    • Verwendung der aktuellen Antragsformulare (neue Vordrucke seit 01.10.2018)
    • Grundsätzlich ist mit dem Bauantrag ein Entwässerungsplan vorzulegen