• Blühflächen in und um Karlstein
  • Anlage von Blühflächen
  • Der intelligente Blumenkasten
  • cof

    Die Blüh-„Starterfläche“ hinter dem Rathaus entsteht.

    BLÜHWIESEN-AKTION * BLÜHWIESEN-AKTION * BLÜHWIESEN-AKTION

    Blumensamen für Blühwiesen in Privatgärten

    Ab Montag, 13. Mai 2019, ausschnitt erhalten die Karlsteiner/innen im Bürgerbüro des Rathauses (Zimmer Nr. 2) kostenlose Samentütchen mit der regionalen Saatgutmischung „Veitshöchheimer Blühwiese“. Pro Haushalt darf ein Samentütchen (ausreichend für 4 m²) mitgenommen werden. (Nur so lange der Vorrat reicht).

    Auf auf diesem Weg möchte die Gemeinde Karlstein ihren Beitrag leisten, dem allgegenwärtigen Insektensterben entgegenzuwirken.

    WIESEN-AKTION * BLÜHWIESEN-AKTION * BLÜHWIESEN-AKTION

     

     

     

    logo-rund

     

    Die Gemeinde Karlstein hat sich im Februar 2019 offiziell in Koordination mit dem Umweltbeirat FÜR die aktuell landkreisweite Aktion „Der Landkreis Aschaffenburg summt“ (Projekttitel)  ausgesprochen. Auch Karlstein möchte im Rahmen des Möglichen zu den ökologischen Vorteilen für Artenschutz und Biodiversität von Insekten und Vögeln, die dieses Projekt bietet, beitragen.

    Erreicht wird dies durch Blüh- statt Grünflächen. Darüber hinaus  bedeuten vermehrte Blühflächen (umgewandelte Grünflächen) weniger Arbeits- und Plegeaufwand, sowohl für Grünämter und Bauhöfe im Landkreis als auch für Privatpersonen, sofern sich diesem Projekt auch auf privater Ebene angeschlossen wird.

    Aktuell entsteht eine sogenannte Blühwiesen-„Starterfläche“ hinter dem Rathaus in Richtung Main. Sie soll zum Nachahmen motivieren. Lassen auch Sie Ihren Garten aufblühen und summen! Anregungen und Tipps zum Anlage einer Blühwiese bzw. Umwandlung von Grün- zu Blühflächen erhalten Sie auf unserem nächsten TAB-Reiter: „Anlage von Blühlfächen“.

  • Hier erhalten Sie einige Informationen zur Anlage von Blühflächen:bluehwiese

    • Es gibt Saatgutmischungen, die man an den jeweiligen Standort angepasst werden können (sollten). Fragen Sie hierzu am besten im Fachhandel nach und beschreiben Sie die Lage des Standortes (Bodenverhältnisse…)
    • Bodenvorbereitung ist extrem wichtig, z. B. aufgrund der Bekämpfung von Problemunkraut (z. B. Quecke). Mehrfaches Umbrechen/Fräsen kann notwendig werden (mind. 10 cm tief). Ggf. kann auch ein Bodenaustausch und/oder eine Abdeckung per Planen/Pappkartonagen sinnvoll sein.

    Für die Herstellung von Blühflächen eignen sich:

    • Ansaaten
    • Staudenpflanzen
    • Gehölzpflanzen

    Zwiebelpflanzen (Geophyten), die sehr früh oder sehr spät im Jahr blühen, eignen sich ebenso. Diese sind in manchen Samenmischungen schon enthalten.

    Beim Verwenden von Mischungen sollten Sie daher vorab darauf achten, welche Arten von Samen enthalten sind und ob diese mit Ihrem Boden „korrespondieren“.

  • Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) hat nachstehendn Flyer veröffentlicht:cover-flyer

    Der „intelligente“ Blumenkasten

    Hierin enthalten sind Tipps und Anregungen zur Gestaltung eines solchen Kastens, woher man die Pflanen/Samen bekommt, wie wertvoll die Bepflanzung für Insekten UND Küche sein kann, über die Nachhaltigkeit der Pflanzen und natürlich Informationen zur Pflege. Und diese hält sich – laut Flyer – tatsächlich in Grenzen!

    Flyer downloaden

     

     

     

     

    weitere Infomationen des LWG