Steuerfälligkeit

Am 1. Juli ist die Grundsteuer für alle Steuerpflichtigen zur Zahlung fällig, die ihre Grundsteuer in jährlicher Zahlungsweise entrichten. Wir bitten um Einhaltung des Termins.

Wespen- und Hornissenberater

Immer wieder gibt es Fragen, Probleme und Konflikte mit Wespen und Hornissen. Diese stehen jedoch unter Naturschutz und dürfen nicht einfach „entfernt“ werden.

Seit einiger Zeit gibt es in Karlstein a.Main einen Wespen- und Hornissenberater der bei allen Fragen und Problemen zu diesem Thema zur Verfügung steht. Er ist selbst begeisterter Hobbyimker und hat eine entsprechende Ausbildung zum Wespen- und Hornissenberater absolviert.

Wenn Sie also Wespen und/oder Hornissen auf Ihrem Grundstück und Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Patrick Müller. Zwecks besserer Erreichbarkeit und zur Fotoidentifikation möglicher Wespen und Hornissen vorzugsweise schriftlich per WhatsApp oder Email.

Kontaktdaten:

Tel.: 0176 / 5680 1023

E-Mail: wespen@muellersbienerei.de

Theatergruppe Karlstein

Auch im Hinblick auf die Aufführungen im Jahre 2023 suchen wir schon jetzt Darstellerinnen und Darsteller und Helferinnen und Helfer, die sich bereits bei der nächsten Aufführung im kommenden Jahr (März 2020) ihre ersten Sporen verdienen oder Theaterluft schnuppern möchten. […]

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); Ergänzendes Verfahren gemäß § 214 Abs. 4 BauGB

Bekanntmachung des erneuten Satzungsbeschlusses für den Bebauungs- und Grünordnungsplan der Gemeinde Karlstein a.Main „Südlich der Frankenstraße“

Der Gemeinderat der Gemeinde Karlstein a.Main hat mit Beschluss vom 13.02.2019 den mit Begründung am 03.08.2016 als Satzung beschlossenen Bebauungs- und Grünordnungsplan „Südlich der Frankenstraße“ inhaltlich unverändert, jedoch in der ergänzten Fassung vom 26.10.2018 mit Rückwirkung zum 03.08.2016 erneut als Satzung beschlossen. (mehr …)

Landschaftspflegemaßnahmen im Rahmen des Streuobstaktionsplanes Karlstein

Streuobstwiese im Winter

Streuobstwiese im Winter

Streuobstwiesen sind ein prägender Bestandteil der Kulturlandschaft in Karlstein. Um den Rückgang der Streuobstwiesen aufzuhalten hat der Landschaftspflegeverband Aschaffenburg e.V. (LPV) das Projekt „Streuobstaktionsplan Landkreis Aschaffenburg“ ins Leben gerufen. Die Erfassung der Karlsteiner Streuobstwiesen in 2016 hat gezeigt, dass fast die Hälfte der Streuobstbestände nicht mehr gepflegt wird und demzufolge etwa ein Viertel der Obstbestände zunehmend verbuschen. Nachpflanzungen erfolgen fast nur noch im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen der Gemeinde oder anderer Träger.

Um diesem Trend entgegenzuwirken wurden in Abstimmung mit dem Umweltbeirat einzelne Streuobstflächen ausgewählt und mit dem Einverständnis der Eigentümer in den letzten Wochen entbuscht und ca. 90 Obstbäume geschnitten. Bei der Auswahl wurde darauf geachtet, dass im Umfeld ausreichend alternative Heckenstrukturen als Rückzugsraum für die Tierwelt vorhanden sind. Streuobstwiesen entfalten ihren hohen ökologischen Wert nur in der Kombination von freistehenden Bäumen mit mageren Wiesen. So ist z.B. der Steinkauz auf frei anfliegbare Höhlenbäume mit niedriger Vegetation angewiesen.

Finanziert werden die Pflegeeinsätze aus Mitteln des Freistaates Bayern und der Kommune nach der Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie. Im Frühjahr wird mit dem Umweltbeirat eine Ortsbegehung der Flächen stattfinden und die weitere Vorgehensweise erörtert werden. Im nächsten Jahr soll dann ein weiterer Pflegedurchgang stattfinden. Danach sollen auf den überalterten Streuobstflächen Obstbäume nachgepflanzt werden, um die Bestände langfristig zu erhalten.

 

Weitere Informationen:
www.schlaraffenburger.de/cms/index.php/das-projekt/streuobstaktionsplaene

Landschaftspflegeverband Aschaffenburg, Alexius Wack; Alexius.Wack@lra-ab.bayern.de (06021/394398)

Büro Fraxinus GbR, Alexander Vorbeck, alex.vorbeck@fraxinus.info, 06029/99 56 44

Winter-Streuobstwiese

Winter-Streuobstwiese

 

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO)

skyscraper_160x600_canary_1

Mit einer Aktionswoche vom 18. bis 24. Februar 2019 startet die neu gegründete Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen ihre bundesweite Aufklärungskampagne unter dem Motto „CO macht K.O. – Schütze dich vor Kohlenmonoxid!“. Ziel ist es, die Bevölkerung über die gesundheitsgefährdenden Gefahren von Kohlenmonoxid (CO) zu informieren und damit die Zahl der CO-Vorfälle zu senken.

co_macht_ko_facebook_bad_logo_1200x630px_finalDie Themen:
• Was ist Kohlenmonoxid und wie wirkt es?
• Gefahrenquellen & Verbreitung
• Wie kann ich mich schützen?
• Regelmäßige Wartung von Verbrennungseinrichtungen, Kaminzügen etc.
• Verantwortungsvoller Umgang mit Gefahrenquellen
• Installation von Kohlenmonoxid-Meldern
• Richtig reagieren im Notfall
• Erkennen und Behandlung von CO-Vergiftungen
• Gesundheitliche Folgen (Kurz & Langzeitschäden)

 

Weitere Informationen

Mikrozensus 2019

Auch im Jahr 2019 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. […]

Karlsteiner Anruf-Sammel-Taxi-Service

Die Konzession für den Karlsteiner Anruf-Sammel-Taxi-Service (AST) wurde (zunächst für ein Jahr) endlich erteilt.
Seit Montag, 12.03.2018, können sich die Karlsteiner/innen mit dem AST, zu den angegebenen Zeiten, von Aschaffenburg-Hbf. bis nach Hause fahren lassen. […]

Bürgerservice Online

Auf der Internetseite www.karlstein.de – Rubrik „Bürgerservice Online“ – bieten wir seit kurzem bestimmte Dienstleistungen unseres Bürgerbüros (Einwohnermeldeamt) auch online an: […]