Heimatjahrbuch „Unser Kahlgrund“ 2019

Das Heimatjahrbuch „Unser Kahlgrund“, Jahrgang 2019, wird zum Verkauf in folgenden Geschäften und Institutionen angeboten: Marien-Apotheke, Bäckerei Schatz, Das kleine Lädchen, Schreibwaren Rosenberger, Rathaus, Bibliothek sowie Grundschule. Der Preis beträgt 6,00 Euro.

 

Neue Telefonnummern – Mitteilung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt

Die Telefonnummern unserer Außenstellen für die Landwirtschaft und Forsten in Aschaffenburg, sowie in Miltenberg haben sich geändert. Unsere Vermittlung ist ab sofort ausschließlich unter der Telefonnummer 09353 / 7908 – 0 zu erreichen. Auch die Durchwahlnummern unserer Mittarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Aschaffenburg und Miltenberg haben sich geändert. Die Durchwahlnummern Ihrer Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter können Sie unserer Hompage www.aelf-ka.bayern.de entnehmen. Rubrik „Unser Amt“, dort Name des gesuchten Ansprechpartners eingeben.
Das AELF Karlstadt bittet um Verständnis für evtl. entstehende Unannehmlichkeiten.

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); Bekanntmachung der Genehmigung der digitalisierten Fassung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Karlstein a.Main

Mit Bescheid vom 11.10.2018, Nr. 91.2-6100-144, hat das Landratsamt Aschaffenburg die digitalisierte Fassung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Karlstein a.Main vom 10.09.1981 sowie seinen Änderungen bis 11.11.2016 in der Fassung vom 04.07.2018 genehmigt.

Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit gemäß § 6 Abs. 5 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung wird die digitalisierte Fassung des Flächennutzungsplanes wirksam.

Jedermann kann den Flächennutzungsplan und die Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Flächennutzungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, im Rathaus der Gemeinde Karlstein a.Main, Am Oberborn 1, Zimmer Nr. 4, während der Dienststunden einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften und
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtlichen Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Flächennutzungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Karlstein a.Main, 29. November 2018

Kreß
1. Bürgermeister

 

 

 

Verkehrsgefährdung durch Bäume und Sträucher

Nach der geltenden Rechtsprechung ist der Eigentümer oder Besitzer eines von ihm be­nutzten, an einer öffentlichen Straße liegenden Grundstückes verpflichtet, auf den Straßen­verkehr Rücksicht zu nehmen und schädliche Einwirkungen, die von diesem Grundstück ausgehen und den öffentlichen Straßenverkehr gefährden, zu vermeiden. […]

Karlsteiner Anruf-Sammel-Taxi-Service

Die Konzession für den Karlsteiner Anruf-Sammel-Taxi-Service (AST) wurde (zunächst für ein Jahr) endlich erteilt.
Seit Montag, 12.03.2018, können sich die Karlsteiner/innen mit dem AST, zu den angegebenen Zeiten, von Aschaffenburg-Hbf. bis nach Hause fahren lassen. […]

Keine Wasserentnahme aus Hag- und Forchbach oder anderen Gewässern mit elektrischen Pumpen

Aus gegebenem Anlass weist die Gemeinde Karlstein a.Main darauf hin, dass die Entnahme von Wasser mittels Pumpen aus dem Hag- und Forchbach oder anderen Gewässern keinesfalls erlaubt ist (§§ 8 und 9 Wasserhaushaltsgesetz WHG).

Bei einer Kontrolle durch das Wasserwirtschaftsamt wurde festgestellt, dass an verschie­denen Stellen Schläuche aus Privatgrundstücken in den Hag- und Forchbach hineinragen. Das lässt den Schluss zu, dass dort mittels Pumpen Wasser entnommen wird. Mit Eimer oder Gießkanne ist es durchaus zulässig, Wasser für den Eigenbedarf zu entnehmen, sofern im Gewässer ein ausreichender Wasserstand vorhanden ist. Mittels elektrischer Pumpen ist dies jedoch verboten.

Gerade bei der derzeitigen Wetterlage ist durch eine größere Wasserentnahme das Überle­ben der dort lebenden Fische und Kleinlebewesen akut gefährdet, weil der Wasserstand dann zu niedrig und die Wassertemperatur durch den geringeren Wasserstand zu hoch wird.

Bürgerservice Online

Auf der Internetseite www.karlstein.de – Rubrik „Bürgerservice Online“ – bieten wir seit kurzem bestimmte Dienstleistungen unseres Bürgerbüros (Einwohnermeldeamt) auch online an: […]

Mikrozensus 2018

Auch im Jahr 2018 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. […]

Feuer im Wald sowie am Waldrand

Aus gegebenem Anlass weist die Gemeinde Karlstein darauf hin, dass offenes Feuer im Wald sowie am Waldrand (d.h. im Umkreis von 100 m) ganzjährig verboten ist. Gleiches gilt auch für das Wegwerfen brennender oder glimmender Gegenstände wie z.B. Zigaretten oder für Feuerwerke.

Von 1. März bis einschließlich 31. Oktober ist darüberhinaus generell das Rauchen im Wald verboten.

 

Café la im Jugendraum der Gemeinde Karlstein

Jeden ersten Freitag im Monat um 9.00 Uhr laden wir Sie und gerne auch Ihre Schwestern, Freundinnen und Bekannte zu einem gemeinsamen internationalen Frauenfrühstück ein. …