Tourismus: Karlstein tritt Verband bei
Karlstein tritt zum 1. Juli dem Tourismusverband Spessart-Mainland bei. Um mit Attraktionen, Wanderwegen und Übernachtungsmöglichkeiten künftig auf Wegekarten, in Broschüren und im Online-Portal des Verbandes aufzutauchen, zahlt die Kommune künftig rund 1300 Euro pro Jahr.
Weißsee: Kein Badeverbot und keine Gesundheitswarnung
Für den Weißsee in Großwelzheim gilt aktuell weder ein Badeverbot noch eine Gesundheitswarnung. Das hat Bürgermeister Peter Kreß (FDP) am Mittwochabend in der Sitzung des Karlsteiner Gemeinderats betont. Jüngste Wasserprobenanalysen des Gesundheitsamtes haben demnach keinerlei Belastung durch Blaualgen gezeigt.
Innovationspark jetzt bei Westarp
Die 32 Betriebe im Innovationspark Karlstein zahlen ihre Miete nun an Jürgen Westarp. Nach zuverlässigen Informationen unserer Redaktion hat der Aschaffenburger Unternehmer die insolvente Betreibergesellschaft IPK übernommen und überdies die Immobilie gekauft. Adresse:
Spessart-Tales: Kurzfilmreihe wird fortgesetzt
»Die Spessart-Hexe Ida hat in Frankfurt Böses im Sinn und spielt Liebespaaren üble Streiche.« So fasst die Filmförderung des Landes Hessen den Plot des mittellangen Fantasy-Films »Flussabwärts« zusammen, den Regisseur Matthias Noe aus Karlstein zusammen mit dem Produzenten Dominik Lando (Wiesbaden) drehen will.
VdK: Josef Seikel löst Reisert ab
Josef Seikel ist neuer Vorsitzender des VdK-Ortsvereins Karlstein. Wie der Sozialverband mitteilt, wurde er in der Jahresversammlung zum Nachfolger von Winfried Reisert gewählt, der sein Amt nach zwölf Jahren zur Verfügung gestellt hat. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Susanne Neuhäuser.
Der schwarze Engländer, der rot wird
Noch ist er schwarz, der Rote Engländer. Die Korrosion seines unbeschichteten Materials wird den stählernen Soldaten mit der Zeit erröten lassen, rostrot soll er an die Schlacht bei Dettingen erinnern.
Ortsumgehung kommt nicht voran
Verzögerungen beim Bau der Ortsumgehung, Personalnot in der Bauverwaltung und Engpässe bei der Kinderbetreuung - dass in Karlstein aktuell nicht alles rund läuft, erfuhren am Donnerstagabend über 100 Besucher einer Bürgerversammlung im Rudolf-Wöhrl-Pavillon.
Ziel: Umzug des Kiosks
Bahn und Busse näher zusammenbringen, Verkehrsströme aufräumen - viel mehr kann die Gemeinde Karlstein auf dem Bahnhofsgelände in Dettingen auf absehbare Zeit nicht tun. Den Weg weist ein Generalplan, den die Bürger-Arbeitsgruppe zum integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept 2017 auf den Weg brachte.