Mit Hochdruck arbeiten unsere Bauhofmitarbeiter sowie mehrere Forstunternehmen daran, die durch den schweren Sturm am 18.08.2019 entstandenen Schäden und Gefahren auf öffentlichen Flächen zu beseitigen.

Die meisten Spielplätze wurden wieder freigegeben, ebenso der Waldfriedhof Großwelzheim. Seit dem 30.08.2019 sind auch der Mainwanderweg sowie der Radweg entlang der Staatsstraße 3308 nach Kahl wieder vollständig nutzbar. Alle weiteren Gefahrenstellen (zum Beispiel am Fabergebäude oder am Langen See) werden nach Dringlichkeit abgearbeitet.

Der Wald zwischen Großwelzheim und Kahl sowie im Bereich des Campingplatzes bleibt bis auf weiteres gesperrt, die Arbeiten hier werden noch längere Zeit andauern. Die Gemeinde rät nach wie vor dringend davon ab, den Großwelzheimer Wald zu betreten, selbst in den nicht abgesperrten Bereichen wie an der Kipp. Absperrungen im Wald sind zwingend zu beachten und dürfen nicht eigenmächtig beseitigt werden. Es besteht nach wie vor Lebensgefahr.

 Achtung: Halten Sie sich fern von Forstarbeiten und Forstmaschinen im Wald!

Es kam nun schon einige Male vor, dass Fußgänger, Radfahrer und sogar Mofa-/Rollerfahrer unmittelbar durch Arbeitsstellen gelaufen oder gefahren sind. Die hierdurch entstehenden Gefahren sind unkalkulierbar: Die Arbeiter in den Maschinen haben ein sehr eingeschränktes Sichtfeld (toter Winkel!), die Maschinen schwenken aus. Aufgrund fallender Bäume oder fliegender Äste besteht ohne entsprechende Sicherung und Schutzkleidung jederzeit akute Lebensgefahr. Da Arbeitsstellen im Wald leider nicht so hermetisch abgeriegelt werden können wie etwa Bauarbeiten an einer Straße, kommt es hier ganz besonders auf die Vernunft und Eigenverantwortlichkeit jedes Einzelnen an!