Anrechnungszeiten

Zuständigkeit

Träger der gesetzlichen Rentenversicherung

Bestimmte Zeiten ohne Beitragszahlungen (Beitragszeiten) können zum Ausgleich von Nachteilen bei der Rentenberechnung als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden. Dies gilt in der Regel aber nur, wenn sie ein versicherungspflichtige Beschäftigung unterbrochen haben. Anrechnungszeiten können über die Gesamtleistungsbewertung die Rentenhöhe beeinflussen; Sie zählen aber - von Ausnahmen abgesehen - nicht bei Wartezeitmonaten (Wartezeiten)

Die wichtigsten Anrechnungszeiten sind:

§§ 58, 71-74, 252, 252a, 253, 263 Sozialgesetzbuch VI Gesetzliche Rentenversicherungsträger

www.deutsche-rentenversicherung.de

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelfe

Weiterführende Links

Verwandte Leistungen

Stand

14.12.2017, 12:12 Uhr

Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (siehe BayernPortal)