Agrarberufe; Berufliche Bildungsnachweise von Spätaussiedlern

Zuständigkeit

Staatliche Fachschule für Agrarwirtschaft Landshut-Schönbrunn - Fachrichtung Ökologischer Landbau

Hausanschrift
Am Lurzenhof 3a
84036 Landshut

Telefon
+49 (0)871 952-1140

Fax
+49 (0)871 952-1145

E-Mail Adresse
poststelle@foel-sc.bayern.de

Webseite
http://www.oekoschule.bayern.de

Anerkennung von Zeugnissen, Befähigungsnachweisen von Spätaussiedlern in Bayern für die Agrarberufe ohne Ausbildungsgänge im Hochschulbereich.

Gemäß § 10 Abs. 1 des Bundesvertriebenengesetzes (BVFG) sind Prüfungen und Befähigungsnachweise anzuerkennen, die Spätaussiedler bis zum 8. Mai 1945 im Gebiet des Deutschen Reiches nach dem Gebietsstand vom 31. Dezember 1937 abgelegt oder erworben haben.

Gemäß § 10 Abs. 2 BVFG sind Prüfungen und Befähigungsnachweise anzuerkennen, die Spätaussiedler in den Aussiedlungsgebieten abgelegt oder erworben haben, wenn sie den entsprechenden Prüfungen oder Befähigungsnachweisen im Geltungsbereich des Grundgesetzes gleichwertig sind.

§ 10 ist gemäß § 7 Abs. 2 BVFG auch entsprechend anzuwenden auf den Ehegatten und die Abkömmlinge von Spätaussiedlern, die die Voraussetzungen des § 4 Abs. 1 oder 2 BVFG nicht erfüllen, aber die Aussiedlungsgebiete im Wege des Aufnahmeverfahrens verlassen haben.

Fristen

Der Antrag ist an keine Fristen gebunden.

Kosten

Bei Spätaussiedlern im Sinne des Bundesvertriebenengesetzes werden keine Kosten erhoben.

Rechtsgrundlagen

Unterlagen

Verwandte Leistungen

Stand

30.08.2017, 15:08 Uhr

Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (siehe BayernPortal)